Spuren im Schnee

Ein Reiseblog von Jana & Peter.

Krigsminne mit Rindern, Baden im Fjord und Kanu fahren

Fitjar – absolut unterschätzt. Die kleine Stadt am Fjord liegt auf der Insel Stord. Unser Häuschen liegt direkt an einem Fjordarm, vom Steg aus könnten wir direkt ins Wasser springen. Ein Boot und ein Kanu gibt es auch.

Am ersten Tag hat es leider geregnet, eingeigelt in Decken kann mans aber auch gut auf der Terrasse aushalten und die Aussicht genießen. Ein kleiner Spaziergang geht natürlich auch.

In Fitjar bzw. auf Stord kann man eine Menge machen. Da die Inseln direkt am offenen Meer und südlich von Bergen liegen, wurden sie von den Deutschen im zweiten Weltkrieg genutzt. Am Selbjørnsfjord wurde die Küstenbatterie bereits 1940 errichtet. Natürlich fahren wir auch dahin – von den Anlagen hat man in der Regel einen traumhaften Blick über die Landschaft und aufs Meer. Selbjørnsfjord liegt abseits der „normalen“ Straßen.

 

Leider haben wir es nicht bis zum Meer geschafft, da uns eine große Rinderherde den Weg versperrt hat. Die Herde hatte einige kleine Kälber dabei und schnaubte wild. Auf Ärger mit Rindern hatten wir keine Lust, also sind wir umgedreht und besuchten Schafe, Lamas und Esel, die am Straßenrand grasten.

 

Aber ehrlich – wir sind direkt am Fjordarm: da darf ein Sprung ins kalte Wasser natürlich nicht fehlen und auch das Kanu musste mal ausprobiert werden.

 

 

Als Nächstes geht’s weiter nach Bergen und Dale…

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2018 Spuren im Schnee

Thema von Anders Norén